MedizinWald Ratzeburg

Am 01. April 2011 kam es zu einem ersten Treffen mit Frau Dr. med. Humke aus Lübeck. Dieses Treffen legte den Grundstein für das Medizinwald-Projekt in Razeburg. Im weiteren Jahreslauf wurde die Projektkonzeption entwickelt. 2012 erfolgte dann die konkrete Pflanzplanung. Mit Fachleuten und unter  Federführung von Herrn Forstdirektor a.D. Dr. Gerhard Riehl wurden fünf erste Pflanzzonen festgelegt und die genaue Bepflanzung bestimmt. So konnten 2012 bereits die ersten Bäume gepflanzt werden. Zuvor gründeten Frau Elfriede Hübner, Herr Franz Müller und Herr Detlef Otte die gemeinnützige Elfriede und Hermann Hübner Stiftung. Diese übernahm die Projektträgerschaft, wodurch die Umweltlotterie Bingo Lotto das Vorhaben mit entsprechenden finanziellen Mittel fördern konnte. Ein besonderes Anliegen war uns die Nachhaltigkeit des Projektes. So soll es Menschen dauerhaft die Gelegenheit geben, Bäume und Sträucher auch unter zumeist weniger geläufigen Aspekten kennen zu lernen. Die angelegten Lehrpfade sind beschildert. Auf den Schildern befinden sich zusätzlich auch Informationen über die jeweiligen kulturgeschichtlichen Aspekte. Dieses Stiftungs-Projekt ordnet sich daher auch sehr gut in den Bereich „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (BNE) ein. Bildung für nachhaltige Entwicklung vermittelt Menschen nachhaltiges Denken und Handeln. So fördert dieses Stiftungs-Projekt die Nähe zur Natur und arbeitet die Bedeutung der ausgewählten Bäume und Sträucher besonders heraus. Es macht Natur begreifbar und im wahrsten Sinne des Wortes auch begehbar. Die Wechselwirkung zwischen Natur und Mensch wird thematisch in einer besonderen Art und Weise anschaulich gemacht. Für das MedizinWald-Projekt unterhalten wir zusammen mit Frau Dr. med. Humke eine eigene Webseite. Diese erreichen Sie hier:

MedizinWald Ratzeburg

Gefördert und/oder unterstützt von:

Stiftung der Kreissparkasse